Titlebar

Bibliografische Daten exportieren
Literatur vom gleichen Autor
plus im Publikationsserver
plus bei Google Scholar

 

Konvergente Synthesemethoden für N- und O-glycosylierte Proteine

URN zum Zitieren dieses Dokuments: urn:nbn:de:bvb:703-epub-3140-5

Titelangaben

Rädisch, Marisa:
Konvergente Synthesemethoden für N- und O-glycosylierte Proteine.
Bayreuth , 2016 . - 199 S.
( Dissertation, 2016 , Universität Bayreuth, Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften)

Volltext

[img] PDF
Dissertation_Raedisch_Marisa-1.pdf - Veröffentlichte Version
Available under License Creative Commons BY 4.0: Namensnennung .

Download (4004Kb)

Abstract

Durch die konvergente Glycopeptidsynthese ist es möglich, Bibliotheken von Glycopeptiden zu synthetisieren, Anhand solcher Glycopeptidbibliotheken können Struktur- Wirkungsbeziehungen untersucht werden. Das HIV-1 Oberflächenprotein gp120 ist stark glycosyliert und wird selektiv von breitneutralisierenden, monoklonalen Antikörpern (z. B. PG9) erkannt. Es wurde in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Robinson ein glycosyliertes HIV-1 B/C Loop Mimetikum von Phe-159 bis Ala-172 des CAP45-Strangs synthetisiert. Um den β-Turn in 12 zu stabilisieren, wurde das Templat D-Pro/ L-Pro verwendet. Ein Pseudoprolindipeptid wurde vor die Glycosylierungsstelle Asn-160 eingebaut, um die Aspartimidbildung bei der Synthese zu reduzieren. Das Peptid 7 (1.8 mM) wurde mit HATU/HOAt zyklisiert, anschließend desallyliert und neben GlcNAc-NH2 11 wurde auch Man5GlcNAc2-NH2 14 gekuppelt. Beide Mimetika 12 und 15 wurden jedoch nicht vom Antikörper PG9 erkannt, da das Peptidrückgrad keinen stabilen β-Hairpin aufwies. Daraufhin wurde Alanin-172 durch Valin ersetzt, außerdem wurden Arginin-166 und Leucin-165 entfernt. Dies führte zum optimierten Glycopeptid 19, das vom Antikörper PG9 erkannt wurde. Zur Darstellung von Biokonjugaten durch Click-Kupplung wurde ein Glycopeptid aufgebaut. Das Biotin-Konjugat 25 wurde durch CuI- katalysierte Addition des Alkins 23 an das Azid 22 erhalten. Das V1/V2 Mimetikum könnte an einem geeigneten Carrier auf diese Weise immobilisiert werden. In Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Lichtenstein wurde die Synthese von einheitlich glycosylierten IgG 1 Fc-Fragmenten verfolgt. Es wird vermutet, dass der Abbau von Motorneuronen bei ALS Patienten mit der Struktur der NGlycane des Fc-Teils von ALS spezifischen Antikörpern zusammenhängt. Es soll die Wechselwirkung von unterschiedlich glycosylierten Fc-Fragmenten mit Fc-Rezeptoren untersucht werden. Die Peptidthioester IgG1 Fc 223-260 36 und IgG1 Fc 261-286 43 wurden durch SPPS, das Glycopeptidhydrazid IgG1 Fc 287-320 50 durch konvergente Glycopeptidsynthese synthetisiert. Außerdem wurde Fc 287-320 53 mit bisected N-Glycan dargestellt. Das Glycopeptid IgG1 Fc 261-286 59 war durch Entschützung des Glycopeptids 50 und anschließender nativer chemischer Ligation mit dem Thioester 43 zugänglich. Durch metallfreie Entschwefelung wurde aus Cys-287 das native Alanin erhalten. Während der Entschwefelung war das native Cys-261 mit einer PhAcm-Gruppe geschützt. Die PhAcm-Gruppe wurde anschließend enzymatisch durch Penicillin G Acylase in 2 M GdmCl entfernt. Die Thiolyse des Hydrazids 73 und anschließende Ligation mit dem Cystein-Fragment 75 gelang jedoch aufgrund der ε–Caprolactambildung des C-terminalen Lysins des Thioesters 74 nicht. Die Untersuchung von Proteoglycanen ist von Bedeutung, da veränderte Glycosaminoglycane negative Folgen für die menschliche Gesundheit haben können. Es wurde die Semisynthese des Modellproteoglycans Bikunin untersucht. Bikunin wurde in drei Peptide unterteilt. Das OGlycopeptid Bikunin 1-25 88 und das N-Glycopeptid Bikunin 26-50 108 wurden als Thioester bzw. als Hydrazid synthetisiert. Die Kupplungsbedingungen von der racemisierungsanfälligen O-Glycosylaminosäure 82 wurden optimiert. Das NGlycopeptid wurde konvergent unter Verwendung des Glycosylamins 48 erhalten. Das Cysteinfragment Bikunin 51-147 120 mit N-terminalem His6-SUMO Tag wurde durch rekombinante Expression aus E. coli hergestellt und durch enzymatische Spaltung des His6- SUMO Tags freigesetzt. Die Verknüpfung des Thioesters 88 mit dem N-Glycopeptid 108 ergab Bikunin 1-50 111. Das N- und O-glycosylierte Bikunin 1-147 121 konnte nach Umwandlung des Hydrazids 111 zum Thioester und nativer chemischer Ligation mit Bikunin 51-147 120 erhalten werden. Nach oxidativer Rückfaltung wurde Bikunin 121a erhalten, das inhibitorische Aktivität gegenüber Trypsin zeigte.

Abstract in weiterer Sprache

Using the convergent glycopeptide synthesis it is possible to synthesize libraries of homogeneously glycosylated peptides. By means of these homogeneous glycoforms the structure-activity relationship can be investigated. The HIV-1 envelop protein gp120 is highly glycosylated. This represents a target for selective recognition through broadly neutralizing, monoclonal antibodies (PG9). In the context of HIV-1 vaccine design glycopeptide mimetics of gp120 could be synthesized, which are recognized by antibodies like PG9. In cooperation with the research group of J. A. Robinson the synthesis of a glycosylated HIV-1 B/C loop mimetic of CAP45 from Phe-159 to Ala-172 was pursued. In order to stabilize the β-turn of 12, the templat D-Pro/LPro was incorporated. A pseudoproline dipeptide was incorporated adjacent to the glycosylation site Asn-160 in order to reduce aspartimde formation. The peptide 7 (1.8 mM) was cyclised with HATU/HOAt and subsequently desallylated. Afterwards GlcNAc-NH2 11 and Man5GlcNAc2- NH2 14 respectively was coupled. Both mimetics 12 and 15 were not recognized by the antibody PG9, since the peptide backbone did not form a stable β–haipin structure. Consequently, alanine-172 was replaced with valine and arginine-166 and Leucin-165 were removed. This led to the optimised glycopeptide 19, which was recognized by the antibody PG9. In the context of the synthesis of bioconjugates via click chemistry a glycopeptide was obtained. The conjugate 25 was obtained by a copper(I) catalysed cycloaddition of the alkyne 23 to the azide 22. The V1/V2 mimetic was then immobilised on an appropriate carrier. In cooperation with the R. G. Lichtenstein research group the synthesis of a library of homogeneously glycosylated IgG1 Fc-fragments was pursued. The assumption is that death of neuronal cells in ALS patients is related to the structure of the N-glycans conjugated to the Fc of ALS-specific antibodies. The interaction of glycosylated Fc-fragments and its Fc-receptors should be investigated. The peptide thioesters IgG1 Fc 223-260 36 and IgG1 Fc 261-286 43 were synthesized by solid phase peptide synthesis. The glycopeptide hydrazide 50 was obtained by convergent glycopeptide synthesis. Besides IgG1 Fc 287-320 53 with bisected N-glycan was obtained. The glycopeptide IgG1 Fc 261-286 59 was accessible by the deprotection of the glycopeptide 50 and subsequent native chemical ligation with the thioester 43. By metal free desulfurization the Cys-287, which was incorporated in order to enable a NCL, was converted to a native Alanine. During desulfuration the native Cys-261 was protected by a PhAcm group. Subsequent deprotection of the PhAcm group was performed enzymatically by Penicillin G Acylase in 2 M GdmCl. Thiolysis of the hydrazide 73 and the last NCL with the Cys-fragment 75 was not successfull, because of the ε–caprolactam formation of the C-terminal lysine of the thioester 74. The investigation of the glycosaminoglycans of proteoglycans is important, since deficient GAG’s causes human diseases. Herein the semisynthesis of the core proteoglycan bikunin was described. Bikunin was split into three fragments. The Oglycopeptide bikunin 1-25 88 and the N-glycopeptide bikunin 26-50 108 was synthesized as a thioester or hydrazide. The coupling condition of the O-glycosyl aminoacid 82 was optimized in order to prevent racemization. The N-glycopeptide was obtained in a convergent approach by use of the glycosylamine 48. The Cys-fragment bikunin 51-147 120 was recombinantly expressed in E. coli and liberated by enzymatic removal of the His6-SUMO tag. The native chemical ligation of the thioester 88 and the Cys-fragment 108 led to bikunin 1-50 111. Finally, the N- and O-glycosylated bikunin 1-147 121 was achieved after the conversion of the hydrazide 111 to the thioester 116 and the subsequnt native chemical ligation with bikunin 51-147 120. After oxidative refolding bikunin 121a was obtained, which showed activity against trypsin.

Weitere Angaben

Publikationsform: Dissertation (Ohne Angabe)
Keywords: Peptidsynthese; Bioorganische Synthese; Glycopeptide; Glycoproteine
Themengebiete aus DDC: 500 Naturwissenschaften und Mathematik > 540 Chemie
Institutionen der Universität: Fakultäten > Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften > Fachgruppe Chemie > Lehrstuhl Bioorganische Chemie > Lehrstuhl Bioorganische Chemie - Univ.-Prof. Dr. Carlo Unverzagt
Graduierteneinrichtungen > University of Bayreuth Graduate School
Fakultäten
Fakultäten > Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
Fakultäten > Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften > Fachgruppe Chemie
Fakultäten > Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften > Fachgruppe Chemie > Lehrstuhl Bioorganische Chemie
Graduierteneinrichtungen
Sprache: Deutsch
Titel an der UBT entstanden: Ja
URN: urn:nbn:de:bvb:703-epub-3140-5
Eingestellt am: 26 Jan 2017 09:27
Letzte Änderung: 26 Jan 2017 09:27
URI: https://epub.uni-bayreuth.de/id/eprint/3140