Titlebar

Bibliografische Daten exportieren
Literatur vom gleichen Autor
plus im Publikationsserver
plus bei Google Scholar

 

GrenzStattMiteinander. Zivilgesellschaftliche Raumproduktionen eines grenzüberschreitenden deutsch-polnischen Gemeinwesens in Görlitz und Zgorzelec.

URN zum Zitieren dieses Dokuments: urn:nbn:de:bvb:703-opus4-13815

Titelangaben

Teufel, Nicolai:
GrenzStattMiteinander. Zivilgesellschaftliche Raumproduktionen eines grenzüberschreitenden deutsch-polnischen Gemeinwesens in Görlitz und Zgorzelec.
Bayreuth , 2012 . - 163 S.
(Masterarbeit, 2012, Universität Bayreuth, Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften)

Volltext

[img] PDF
grenzstattmiteinander.pdf - Veröffentlichte Version
Available under License Creative Commons BY-NC-ND 3.0: Namensnennung, nicht kommerziell, keine Bearbeitung .

Download (1165Kb)

Abstract

Während Pressevertreter sowie Politiker Görlitz (D) und Zgorzelec (PL), die sich seit 1998 als Europastadt bezeichnen, zum „Modellfall des europäischen Einigungsprozess“ (FAZ, 10.06.2006) erklären, sind damit verbundene Visionen in ihrer Differenz zum Alltagsleben in den nach dem Zweiten Weltkrieg geteilten Grenzstädten deutlich spür-bar. – Vollzieht sich die postulierte Konstruktion eines grenzüberschreitenden Ge-meinwesens auch als bottom-up-Prozess innerhalb von Alltagswelten beiderseits der Staatsgrenze? Davon ausgehend folgt die Arbeit mit einer ethnographischen For-schungshaltung der Perspektive zivilgesellschaftlicher Akteure im Bereich von Kultur und Bildung, die für das sogenannte „borderwork“ (Rumford 2008), der Konstruktion, Verschiebung und dem Abbau von Grenzen, eine aktive Position einnehmen. Als Zu-gang dient die doppelte Triade der Raumproduktion, die Lefebvre in La production de l'espace (1974) formuliert und aufgrund der Prämisse „(sozialer) Raum ist ein (soziales) Produkt“ sowohl territoriale als auch soziale bordering-Prozesse berücksichtigen kann.

Abstract in weiterer Sprache

After decades of continuous change to the border regime since the split-up of Görlitz into a German part west of the river Neisse, and a Polish part called Zgorzelec after the Second World War, both towns established the self-designated European City Görlitz-Zgorzelec in 1998. Although journalists and politicians maintain that Görlitz and Zgor-zelec are a case model for European integration, differences between visions connected to the “European City” and experiences in everyday life are obvious. Following the research question “Is the ‘European City Görlitz-Zgorzelec also constructed from below by citizens on both sides of the border?”, my contribution to the field of border studies establishes a qualitative micro-level approach in regards to these processes in the fields of culture, leisure and education. For that aim, an ethnographic research design has been linked to Lefebvre’s theoretical framework of the double triad of spatial production developed in La production de l’espace (1974). From the perspective of actors in civil society in both towns, who are active in the construction, shifting and deconstruction of borders, the thesis aims to illuminate both territorial and social bordering processes.

Weitere Angaben

Publikationsform: Master-, Magister-, Diplom- oder Zulassungsarbeit
Zusätzliche Informationen (öffentlich sichtbar): RVK: RP 80816 Politische Geographie allgemein
Keywords: Grenzstadt; Europäische Integration; Görlitz; Zgorzelec; Zivilgesellschaft; border studies; european studies; la production de l'espace
Themengebiete aus DDC: 900 Geschichte und Geografie
Institutionen der Universität: Fakultäten > Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften > Fachgruppe Geowissenschaften
Fakultäten
Fakultäten > Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
Sprache: Deutsch
Titel an der UBT entstanden: Ja
URN: urn:nbn:de:bvb:703-opus4-13815
Eingestellt am: 25 Apr 2014 06:04
Letzte Änderung: 16 Jun 2016 11:46
URI: https://epub.uni-bayreuth.de/id/eprint/170